Geschwaderfahrt Binnen - Müritz 2012

07.10.2012 20:00

Auch in diesem Jahr führte uns die "Geschwaderfahrt Binnen" wieder an die Müritz. In Sietow bezogen wir die uns schon bekannten Ferienwohnungen und hatten in Hafenmeister Paul wie immer einen kompetenten und hilfsbereiten Ansprechpartner.

Am Sonntag, dem 24. Juni,unserem Ankunftstag, brachten wir noch die Schiffe zu Wasser, dann aber ließ das Wetter keine weiteren Aktivitäten zu. Auch der Montag war von Schlechtwetter geprägt, so dass wir den Tag dahingehend nutzten, uns ein anderes Wassersportrevier anzuschauen.

Unser Mitsegler Werner Zach wollte anschließend an unsere gemeinsame Woche noch eine weitere Woche ranhängen und den Fluss Peene vom Kummerower See aus bis zur Insel Usedom befahren. Das Städtchen Neukalen und der See waren die Besichtigung allemal wert.

Am Dienstag wurde dann endlich gesegelt. Bei doch immer noch recht heftigem Wind (5-6 Beaufort, in Böen auch stärker) ging es nach Röbeln. Die Ausfahrt aus der Röbelner Bucht hoch am Wind unter der seglerischen Leitung von Wolfgang Gebhardt wird Werner Zach sicherlich als Höhepunkt seines bisherigen Seglerleben in Erinnerung bleiben. Am Abend genossen wir ein Zanderfilet in einer uralten Kneipe am südlichsten Zipfel der Müritz in Buchholz. Durch einen Zeitungsbericht in der HAZ etwa drei Wochen vor unseren Aufenthalt dort waren wir auf diese Gastwirtschaft aufmerksam geworden.

Mittwoch ging es mit Mastlegen durch den Eldenburger Kanal in den Kölpin See. Das anvisierte Ziel wurde aber leider nicht erreicht.

Der Donnerstag führte uns mit Motorkraft zum Bolter Kanal und in die Gastwirtschaft Seeadler. Diese Fahrt ist schon Tradition und wird unter allen Umständen durchgeführt, eben wie in diesem Jahr auch unter Motor.

Am Freitag ging es dann noch einmal hoch in den Norden nach Waren. Auf der Rücktour kehrten wir dann noch am Schloss Klink zum Kaffee ein.

Am Samstag wurde die Gruppe der drei Schiffe dann auseinander gerissen, da Werner sein Schiff bereits aus dem Wasser holte und für den Kummerower See fertig machte. Wolfgang unternahm eine Radtour und die anderen beiden Schiffe, Gerd Knobloch seine Esther mit Vorschoter Werner Görlich und Thomas Stichternath seine Anika 2 mit Vorschoter Eckhard Grube ließen die Segelwoche mit einem gemütlichen Törn auslaufen.

Alles in Allem wieder eine schöne Woche, für die sich im nächsten Jahr gern das eine oder andere Schiff mit seiner Besatzung anmelden kann.

Werner Zach

Zurück