Geschwaderfahrt Binnen - Eine Woche Müritz vom 29.06. bis 06.07.2014

12.07.2014 17:00

Unter Leitung unseres Kommodore Gerd Knobloch ging es dieses Jahr mal wieder für eine Woche an die Müritz. Die Anreise erfolgte am Sonntag. Nach Bezug der Quartiere und dem Slippen - unter fachkundiger Anleitung des Hafenmeisters Paul - erfolgten bereits die ersten Eingewöhnungsrunden.

 

Ansonsten traf man sich - wie immer - jeweils morgens "um halb" zum Segeln. Der erste Törn führte uns am Montag nach Klink. Der plötzlich einsetzende Regen wurde in der dortigen Hafenbaude bei Fischbrötchen und Kaltgetränken "abgewettert".

Dienstagmorgen "um halb" traf man sich zum Segeltörn nach Röbel. Nach kurzem Landgang und einer Einkehr bei den "Müritzfischern" traten wir wieder die Rückfahrt nach Sietow-Dorf an.

 

Am Mittwoch - es war mal wieder halb - ging es los zum Bolter Kanal. Das ist schon ein ganz ordentliches Ziel, geht es doch von Sietow einmal quer über die Müritz. Nachdem wir uns im dortigen Restaurant gestärkt hatten - wir hatten gerade bezahlt - setzte heftiger Regen ein. Irgendwann war dieser Wolkenbruch aber vorbei und wir verließen den Bolter Kanal. Eigentlich sollte es mit dem Regen genug gewesen sein, aber Petrus hatte anderes vor!

Wolfgang sagte irgendwann:"guck mal, da kommt ein Amboss". Von da ab dauerte es nicht lange bis ein heftiger Gewittersturm einsetzte. Gott sei Dank zog das Unwetter aber auch fast genauso schnell wieder weg und wir alle konnten wohlbehalten in den Hafen Sietow-Dorf einlaufen.

 

Am Donnerstag ging es nach Waren. Dort kann man gut bummeln und shoppen. Unter den Müritzseglern ist Waren so etwas wie ein Geheimtipp für Schuhgeschäfte und Straßencafés.

Am Freitag - mal wieder "um halb" traf man sich zum Tagestörn nach Ludorf. Auf dem Wasserwanderrastplatz Ludorf scheint die Zeit ein wenig stehengeblieben zu sein. Es ist ein Ort der Ruhe und Entspannung. Die dort angebotenen Currywürste mit Pommes und Bier waren ohne Fehl und Tadel. Leider mussten wir schon bald wieder los. Zurück nach Sietow ist es doch ein ganzes Stück!

 

Samstag - aufmerksame Leser können wohl schon erraten, wann es losging - ging es zum Abschluss nochmal nach Waren. Abends wieder zurück in Sietow/Dorf mussten wir leider schon unsere Trailer vom nahen Bootscenter zum Slippen abholen.

 

Es war mal wieder eine schöne Segelwoche!

 

Die Schiffe und ihre Besatzungen:

 

Esther: Gerd Knobloch, Silke Berking

Ikimao: Karl Hermann Meysing, Wolfgang Gebhard

Elli-P: Oliver Steib, Sylvia Steib

FriCo: Friedhelm Keup, Jens Aschemann

Mistral : Andreas Blume, Karin, Dieter Rischmüller

 

Bericht von Karl Hermann Meysing

Zurück