„Ansegeln“ 2013 – still und starr ruht der See

11.05.2013 08:15

Wunderbarstes Wetter erwartete Sonntagmorgen am Giftener See die Segler, die den Saisonstart auf keinen Fall verpassen wollten. Die Sonne schien aus allen Knopflöchern und der Himmel war entsprechend blau.

Nur – leider kein Wind. Voraussetzung Nr. 1 für die von uns bevorzugte Fortbewegung auf dem Wasser.

Startverschiebung, Beschwörungsformeln, Stoßgebete – nichts half. Einige Unermüdliche versuchten dem Windgott ein Schnippchen zu schlagen, übten sich im Flautensegeln und nutzen auch den kleinsten Hauch, um voranzukommen. Ein Boot schaffte es sogar bis zum DLRG-Steg…

An eine Regatta war nicht zu denken, darin waren sich Regattaleiter Torsten Trümper und alle Anwesenden einig, und so wurde aus dem Ansegeln ein offizielles, gemütliches Angrillen (dem Festausschuss sei gedankt!) bei angenehmen sommerlichen Temperaturen!

Die nächste/erste Clubregatta bei hoffentlich mehr Windstärken ist am 26. Mai!

Zurück